;

Wir richten Sie wieder auf
Das Kreuz mit dem Kreuz ist kein Problem der Neuzeit. Schon im 16. Jahrhundert war die Vermeidung von Spätfolgen durch Haltungs- schäden bei Kindern die zentrale Zielvorstel- lung, die dem medizinischen Fachgebiet der Orthopädie ihren Namen verlieh: "orthos" steht für "aufrecht, gerade, richtig" und "pädie" ist abgeleitet vom griechischen "pais" und bedeutet "Kind".

Heute sind Haltungsschäden aus den Kinder- schuhen der Orthopädie entwachsen und Wirbelsäulenerkrankungen zur Volkskrank- heit mutiert. Überbelastungen, Fehlstatik oder Bewegungsmangel, unausgewogene

OrthopÄdie

Ernährung, Stoffwechselstörungen oder ein- fach "Verschleiß" sind Ursachen, die mittler- weile fast jeden Menschen im Laufe seines Lebens einmal zum Facharzt für Orthopädie führen.
Ein Bandscheibenvorfall ist eigentlich eine Verschleißerscheinung unserer Wirbelsäule. Der Erkrankungsgipfel liegt zwischen dem 25. bis 45. Lebensjahr. In der Bandscheibe und im Faserring bilden sich mit den Jahren Risse, die Bandscheibe verliert an Höhe. Das betroffene Bewegungssegment wird instabil, weiter »